Ein Schweizer entdeckt den Norden für sich (und andere)

Verzell doch das em Fährimaa!

Ferry-tales Fährmann Nordsee Ferien Schweiz Batt Blog Geschichten vom Fährimaa

Die schönsten und spannendsten Orte des echten Nordens entdecken. Mit seinen Ferry-Tales erzählt der selbsternannte Fährmann Sidney Batt von seinen Entdeckungstouren durch Schleswig-Holstein. Geschichten und Berichte aus dem Land zwischen zwei Meeren, welches nicht nur für Schweizer viel Faszinierendes zu bieten hat.

„Dr Fährimaa“ ist zwar eine Kunstperson, welche sich an die berühmten Persönlichkeiten des Basler Stadtlebens anlehnt, die vorgestellten Reisen und Erlebnisse sind aber durchaus real. Mit seinen Ferry-Tales nimmt der Fährmann seine Leser mit auf seinen Reisen und führt sie an Orte, denen man auf herkömmlichen Reiseführern so nicht begegnet.

 
 
Ein Schweizer entdeckt den Norden für sich (und andere)

Verzell doch das em Fährimaa!

Fährimaa Ferry Tales SDie schönsten und spannendsten Orte des echten Nordens entdecken. Mit seinen Ferry-Tales erzählt der selbsternannte Fährmann Sidney Batt von seinen Entdeckungstouren durch Schleswig-Holstein. Geschichten und Berichte aus dem Land zwischen zwei Meeren, welches nicht nur für Schweizer viel Faszinierendes zu bieten hat.

„Dr Fährimaa“ ist zwar eine Kunstperson, welche sich an die berühmten Persönlichkeiten des Basler Stadtlebens anlehnt, die vorgestellten Reisen und Erlebnisse sind aber durchaus real. Mit seinen Ferry-Tales nimmt der Fährmann seine Leser mit auf seinen Reisen und führt sie an Orte, denen man auf herkömmlichen Reiseführern so nicht begegnet.

 

Hafenstraße 16, 25541 Brunsbüttel

Kaffee-Kontor

Pane Vino Rendsburg

Rensburger Hochbrück

Flensburg

Hotel Alpenblick

Sylt

Meine aktuellen Lieblingsziele

Eider, Treene, Sorge, Schlei
Flusslandschaften zum Verlieben

Friedrichstadt
Jenseits von Grachten

 

Was steckt hinter den Ferry-Tales?

Mehr über dr Fährimaa

Ferry Tales Fährimaa Schweiz Nordsee Ostsee Hinter dem »Fährimaa« steht Sidney Batt, ein in Basel geborener Schweizer, den die Liebe nach Deutschland geführt hat. Das war im Jahr 2001. Seither lebt und arbeitet er hier und ist mit seinem Schicksal fern von der Heimat überaus zufrieden. Ganz verlassen hat er die Schweiz allerdings nie. Dank seiner beruflichen Tätigkeit kommt er regelmässig zurück in seine Geburtsstadt. Das erlaubt es ihm, mit seiner Familie und seinen Freunden in der Region im engen Kontakt zu bleiben.

In den zwanzig Jahren, in denen er nun schon in seiner Wahlheimat lebt, hat der seine „Schweizer Perspektive“ nie verloren. Und das darf man durchaus wörtlich nehmen. So staunt er auch heute noch wie am ersten Tag, wenn er mit den Weiten und großen Flächen konfrontiert wird, welche dieses Land zu bieten hat. Noch immer kann er kaum begreifen, dass auch große Städte in Deutschland ein Ende kennen, während in seiner alten Heimat eine Agglomeration nahezu übergangslos in die nächste übergeht.

Jetzt, da sich das Ende seiner klassischen Berufsphase langsam, aber sicher am Horizont abzeichnet, sucht er neue Herausforderungen. Neben einem kleinen Laden in Friedrichstadt – dem Rosen-Huus – gehört dazu ein Projekt, mit welchem er seinen Landsleuten den „grossen Bruder“ (oder wem’s besser gefällt: „die grosse Schwester“) im Norden näherbringen will. Deshalb erzählt er in seinem  Blog „verzell doch das em Fährimaa“ auf ferry-tales.de erzählt er Geschichten aus seinem Leben im hohen Norden. Auf diese Weise möchte er in unterhaltsamer Weise, interessierten Schweizer*innen einen Weg aufzeigen, wie Sie das Land zwischen Ost- und Nordsee mit einem maximalen Lustgewinn für sich entdecken können.

Denn eines hat der selbsternannte Fährimaa in seiner Zeit im Norden gelernt: Schweizer sehen das Land mit ganz anderen Augen als Deutsche. Genau diesem Umstand gilt es Rechnung zu tragen, wenn man zu einer Entdeckungsreise aufbricht.

Nordsee für Schweizer

Ferry-Tales ist nur der Anfang!

Wenn es mit „Verzell doch das em Fährimaa“ gelingen sollte, die Lust auf eine Entdeckungsreise zu wecken, gibt es mit nordsee-ferien.ch eine Schwesterseite, welche dabei helfen soll, dieses Vorhaben erfolgreich umzusetzen.

 

Friedrichstädter Kaffee-Kontor

Ein hochbezhalter Tourismusexperte meint, Friedrichstadt sei ist in relativ kurzer Zeit abgefrühstückt. Mag sein. Aber ein Frühstück schmeckt besser, wenn man dabei einen leckeren Kaffee trinkt. Auch deshalb sollte man es nicht verpassen, dem Friedrichstädter Kaffee-Kontor einen Besuch abzustatten. Um Kaffee geht es dabei allerdings oft nur am Rande.

Auf der Rehjagd

Auf der Hasen- und Rehjagd in Schleswig-Holstein Als Kind war für mich mein Großvater Charly natürlich eine beindruckende Person. Seefahrer. Kapitän. Tattoos an beiden Oberarmen. Natürlich war mir klar, dass mein Großvater auch Walfänger war. Mindestens. Ich hingegen...

Die kleine Holländerstadt Friedrichstadt

Dr Fährimaa führt seine Leser in die kleine Welt von Friedrichstadt ein, der Stadt in welcher sein zweites Zuhause steht. Es ist eine kleine Zeitreise, in welche grosse Träume zur Gründung der Stadt führten und in welcher kleine Irrtümer dazu führten, dass Friedrichstadt nicht zur Handelsmetropole wuchs, sondern zu einem netten Ziel für Nordsee-Touristen. Immerhin!

Die Entdeckung von Friedrichstadt

Vor einiger Zeit habe ich Euch davon erzählt, wie wir an einem verregneten Wacken-Wochenende, erst ein paar Hardcore Rocker im Komfort-Hotel angetroffen haben und danach auf einen Fingerzeit Gottes, unser neues Zuhause gefunden haben. Doch das war nur der Vormittag....

Todenbüttel

Der Fährimaa findet ein neues Zuhause Der neue Heimathafen Todenbüttel Kaum ein Mensch auf diesem Planeten kennt Todenbüttel. Und das ist gut so. Denn das kleine Dorf zwischen Rendsburg und Itzehoe zählt rund 1000 Nasen und ist durch und durch unscheinbar. Niemals...

Sylter Rose

Die Sylter Rose ist eine Wildrose, welche auf der Nordseeinsel Sylt weit verbreitet ist. Sie erfreut das Auge und in Form von Rosenblütenaufstrichen auch den Gaumen. Der Fährimaa hat auch in diesem Jahr als Erntehelfer dafür gesorgt, dass die Schleckmäuler zu ihrem Genuss kommen.

Sylt – dabei sein ist alles

Eigentlich ist Sylt eine wunderschöne Insel. Karge Landschaften, herrliche Strände, riesige Dünen. Leider ist Sylt aber auch das Mekka der nationalen Elite. Alles was sich über schön und reich definiert, lässt sich dort für ein bis zwei Wochen im Jahr blicken. Das hinterlässt seine Spuren. Die Insel ist zu einem Disney Land für den gehobenen Mittelstand verkommen: Alles künstlich, clean und auf Abzocke ausgerichtet. Wer’s mag… Warum es trotzdem gute Gründe gibt, die Insel zu besuchen.

Rendsburger Schwebefähre

Hand aufs Herz. Wenn wir einmal vom Antipasti Buffet im Pane Vino absehen: Weshalb sollte man mehr als eine Stunde in Rendsburg verbringen? Richtig! Wegen dem Kanal und der Rendsburger Schwebefähre. Ich erzähle Euch hier von meiner ersten Begegnung mit der historischen Fähre und zeige Euch auch, weshalb das gleich die letzte gewesen ist.

Die Rendsburger Hochbrücke

Eine Fahrt über die Rendsburger Hochbrücke Wenn man sich mit geographisch bewanderten Leuten in Deutschland über Rendsburg unterhält, kommt das Gespräch eher früher wie später auf die Rendsburger Hochbrücke zu sprechen. Diese ist das unbestrittene Wahrzeichen der...

Rendsburg

Rendsburg ist eine alte Garnisonsstadt, welche lange Zeit zwischen Dänemark und dem deutschen Reich hin und hergependelt ist. Irgendwann haben dann die Preussen die Oberhand behalten und seither ist Rendsburg einfach nur eine kleine hübsche Stadt am Nordostseekanal. Nichts Besonderes, wäre da nicht die Hochbrücke, die Schwebefähre und das PaneVino uns sein Antipasti Buffet!

Nichts verpassen!

Die Geschichten vom Fährimaa kommen regelmässig, aber in unregelmässiger Folge heraus. Wenn Sie keine dieser Beiträge, welche Sie in das Land zwischen den zwei Meeren verpassen möchten, hinterlassen Sie hier Ihre Daten. Und keine Angst, es bleibt bei bei diesem einen Zweck. Die Daten werden für nichts anderes verwendet. Grosses Seemannsehrenwort!