Ein Schweizer entdeckt den Norden für sich (und andere)

Verzell doch das em Fährimaa!

Ferry-tales Fährmann Nordsee Ferien Schweiz Batt Blog Geschichten vom Fährimaa

Die schönsten und spannendsten Orte des echten Nordens entdecken. Mit seinen Ferry-Tales erzählt der selbsternannte Fährmann Sidney Batt von seinen Entdeckungstouren durch Schleswig-Holstein. Geschichten und Berichte aus dem Land zwischen zwei Meeren, welches nicht nur für Schweizer viel Faszinierendes zu bieten hat.

„Dr Fährimaa“ ist zwar eine Kunstperson, welche sich an die berühmten Persönlichkeiten des Basler Stadtlebens anlehnt, die vorgestellten Reisen und Erlebnisse sind aber durchaus real. Mit seinen Ferry-Tales nimmt der Fährmann seine Leser mit auf seinen Reisen und führt sie an Orte, denen man auf herkömmlichen Reiseführern so nicht begegnet.

Ein Schweizer entdeckt den Norden für sich (und andere)

Verzell doch das em Fährimaa!

Fährimaa Ferry Tales SDie schönsten und spannendsten Orte des echten Nordens entdecken. Mit seinen Ferry-Tales erzählt der selbsternannte Fährmann Sidney Batt von seinen Entdeckungstouren durch Schleswig-Holstein. Geschichten und Berichte aus dem Land zwischen zwei Meeren, welches nicht nur für Schweizer viel Faszinierendes zu bieten hat.

„Dr Fährimaa“ ist zwar eine Kunstperson, welche sich an die berühmten Persönlichkeiten des Basler Stadtlebens anlehnt, die vorgestellten Reisen und Erlebnisse sind aber durchaus real. Mit seinen Ferry-Tales nimmt der Fährmann seine Leser mit auf seinen Reisen und führt sie an Orte, denen man auf herkömmlichen Reiseführern so nicht begegnet.

 

Hafenstraße 16, 25541 Brunsbüttel

Kaffee-Kontor

Pane Vino Rendsburg

Rensburger Hochbrück

Flensburg

Hotel Alpenblick

Sylt

Rohmilchkäserei Backensholz

Ein Bio-Hof mit Käserei, einem Genussladen und einem Restaurant mit Gartenwirtschaft.

Meine aktuellen Lieblingsziele

Eider, Treene, Sorge, Schlei
Flusslandschaften zum Verlieben

Friedrichstadt
Jenseits von Grachten

Was steckt hinter den Ferry-Tales?

Le »Fährimaa« c’est moi

Ferry Tales Fährimaa Schweiz Nordsee Ostsee Vielleicht sollte ich mich einmal vorstellen, damit Sie sich ein Bild darüber machen können, wer Ihnen hier das ganze Seemannsgarn erzählt.

Mein Name Sidney Batt klingt zwar nicht nach einem Schweizer. Aber lassen Sie sich nicht von meinem Vornamen täuschen: Ich bin es durch und durch Schweizer. Geboren in den frühen 60er-Jahren in Basel, beheimatet in Münsingen / BE, verheiratet, geschieden, verheiratet, Vater von drei bis fünf Kindern (also drei eigene, und zwei angeheiratete). Dass es mich 2001 nach Deutschland geführt hat, ist der Liebe, also der zweiten Heirat geschuldet. Dass ich meinen Anker in fremden Gewässern gesetzt habe, musste ich nie bereuen. Ganz im Gegenteil.

Ganz verlassen habe ich die Schweiz allerdings nie. Dank meiner (neben-…) beruflichen Tätigkeit bin ich regelmässig in meiner Geburtsstadt und kann so den Kontakt zu meiner Familie (Swiss Branch) und meinen vielen Freunden halten. Ich weiss nicht, ob es dieser nach wie vor engen Verbundenheit geschuldet ist oder man den kleinen Schweizer irgendwo in den Genen sitzen hat: In den zwanzig Jahren in meiner Wahlheimat habe ich die „Schweizer Perspektive“ nie verloren. Und das darf man durchaus wörtlich nehmen. Etwa, wenn ich staunend vor scheinbar unendlichen Weiten und grossen Flächen stehe. Oder wenn ich feststelle, dass auch grosse Städte in Deutschland ein Ende nehmen und nicht wie in der Schweiz, die eine Agglomeration übergangslos in die nächste übergeht.

Wegen dieser Schweizer Perspektive glaube ich, dass der Norden gerade für uns Schweizer*innen einen ganz besonderen Reiz hat. Mit meinem Blog „verzell doch das em Fährimaa“ auf ferry-tales.de möchte ich meine Miteidgenossen und Miteidgenossinnen motivieren, dieses Land für sich zu entdecken.

Nordsee für Schweizer

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Wir Schweizer sind geprägt durch eine von Bergen und Tälern dominierten Landschaft. Eine Landschaft, welche weitaus intensiver genutzt wird als in unserem nördlichen Nachbarland. Deshalb sehen wir die Dinge auch anders als unsere Nachbarn. Deshalb ist es vielleicht nicht falsch, wenn wir bei der Planung unserer Reise unseren eigenen Blick auf die Welt berücksichtigen. Denn das, was andere besonders beeindruckt, muss für uns nicht zwingend das Beeindruckendste sein. Und umgekehrt.

Lernen Sie die Nordseeregion von ihrer schönsten Seite kennen. Auf nordsee-ferien.ch präsentiere ich Ihnen das Land zwischen der Nordsee und der Ostsee wie Sie es vermutlich in keinem Reiseführer finden werden. Nämlich aus einer Schweizer Perspektive.

Ich führe Sie an faszinierende Orte, zeige Ihnen spannende Veranstaltungen, empfehle Ihnen die interessantesten Lokale, öffne Ihnen die Türen zu vielen aussergewöhnlichen Unterkünften und zeige Ihnen jede Menge Geschäfte, Märkte, Werkstätte und Ateliers mit einem eigenständigen, authentischen Angebot.  richtet sich an Individualreisende, welche das Land jenseits von standardisiertem Tourismus erleben und entdecken wollen.

zu nordsee-ferien.ch

 

Blauschimmelkäse

Wir Schweizer sind für unseren Käse ja weltberühmt. Wohl deshalb begegnen viele von uns, dem Käse anderer Länder mit einer gewissen Überhebllichkeit. Zu Unrecht, wie der Fährimaa in dieser Geschichte glaubhaft vermittelt.

Die Alte Sorge

Lange Zeit hat der Fährimaa die Alte Sorge nur im Vorbeifahren bewundert. Trotzdem war er vom Anblick des Flusses begeistert, windet sie sich doch scheinbar ungezügelt durch die Landschaft. Aber die Alte Sorge hat ein dunkles Geheimnis, welches etwas mit alten Holländern zu tun hat…

Friedrichstädter Kaffee-Kontor

Ein hochbezhalter Tourismusexperte meint, Friedrichstadt sei ist in relativ kurzer Zeit abgefrühstückt. Mag sein. Aber ein Frühstück schmeckt besser, wenn man dabei einen leckeren Kaffee trinkt. Auch deshalb sollte man es nicht verpassen, dem Friedrichstädter Kaffee-Kontor einen Besuch abzustatten. Um Kaffee geht es dabei allerdings oft nur am Rande.

Auf der Rehjagd

Auf der Hasen- und Rehjagd in Schleswig-Holstein Als Kind war für mich mein Großvater Charly natürlich eine beindruckende Person. Seefahrer. Kapitän. Tattoos an beiden Oberarmen. Natürlich war mir klar, dass mein Großvater auch Walfänger war. Mindestens. Ich hingegen...

Die kleine Holländerstadt Friedrichstadt

Dr Fährimaa führt seine Leser in die kleine Welt von Friedrichstadt ein, der Stadt in welcher sein zweites Zuhause steht. Es ist eine kleine Zeitreise, in welche grosse Träume zur Gründung der Stadt führten und in welcher kleine Irrtümer dazu führten, dass Friedrichstadt nicht zur Handelsmetropole wuchs, sondern zu einem netten Ziel für Nordsee-Touristen. Immerhin!

Die Entdeckung von Friedrichstadt

Vor einiger Zeit habe ich Euch davon erzählt, wie wir an einem verregneten Wacken-Wochenende, erst ein paar Hardcore Rocker im Komfort-Hotel angetroffen haben und danach auf einen Fingerzeit Gottes, unser neues Zuhause gefunden haben. Doch das war nur der Vormittag....

Todenbüttel

Der Fährimaa findet ein neues Zuhause Der neue Heimathafen Todenbüttel Kaum ein Mensch auf diesem Planeten kennt Todenbüttel. Und das ist gut so. Denn das kleine Dorf zwischen Rendsburg und Itzehoe zählt rund 1000 Nasen und ist durch und durch unscheinbar. Niemals...

Sylter Rose

Die Sylter Rose ist eine Wildrose, welche auf der Nordseeinsel Sylt weit verbreitet ist. Sie erfreut das Auge und in Form von Rosenblütenaufstrichen auch den Gaumen. Der Fährimaa hat auch in diesem Jahr als Erntehelfer dafür gesorgt, dass die Schleckmäuler zu ihrem Genuss kommen.

Sylt – dabei sein ist alles

Eigentlich ist Sylt eine wunderschöne Insel. Karge Landschaften, herrliche Strände, riesige Dünen. Leider ist Sylt aber auch das Mekka der nationalen Elite. Alles was sich über schön und reich definiert, lässt sich dort für ein bis zwei Wochen im Jahr blicken. Das hinterlässt seine Spuren. Die Insel ist zu einem Disney Land für den gehobenen Mittelstand verkommen: Alles künstlich, clean und auf Abzocke ausgerichtet. Wer’s mag… Warum es trotzdem gute Gründe gibt, die Insel zu besuchen.

Rendsburger Schwebefähre

Hand aufs Herz. Wenn wir einmal vom Antipasti Buffet im Pane Vino absehen: Weshalb sollte man mehr als eine Stunde in Rendsburg verbringen? Richtig! Wegen dem Kanal und der Rendsburger Schwebefähre. Ich erzähle Euch hier von meiner ersten Begegnung mit der historischen Fähre und zeige Euch auch, weshalb das gleich die letzte gewesen ist.

Nichts verpassen!

Die Geschichten vom Fährimaa kommen regelmässig, aber in unregelmässiger Folge heraus. Wenn Sie keine dieser Beiträge, welche Sie in das Land zwischen den zwei Meeren verpassen möchten, hinterlassen Sie hier Ihre Daten. Und keine Angst, es bleibt bei bei diesem einen Zweck. Die Daten werden für nichts anderes verwendet. Grosses Seemannsehrenwort!